News Detail

Führungswechsel bei der Feuerwehr Haßfurt

Ein neues Führungsduo erhielt die Freiwillige Feuerwehr Haßfurt zum 1. Mai. Kommandantin Julia Volpert und ihr Stellvertreter Thomas Kainz standen nach zwölf beziehungsweise sechs erfolgreichen Jahren nicht für eine weitere Amtszeit zur Verfügung. Mit Christian Meisch als neuem Kommandanten und Julian Weidinger als seinem Stellvertreter wählte die Mannschaft ein junges, jedoch erfahrenes Führungsduo, das die Geschicke der Wehr zukünftig lenken soll.

Rückblick auf eine Erfolgsbilanz

Zwölf Jahre lang hatte Julia Volpert als Kommandantin die Geschicke der Freiwilligen Feuerwehr Haßfurt gelenkt. Ihr Stellvertreter Thomas Kainz war seit 2015 im Amt und folgte auf Marco Schlegelmilch, der Volpert in der vorherigen Amtszeit vertrat. In dieser Zeit haben sie die Wehr auf verschiedenen Ebenen weiterentwickelt und können auf eine respektable Erfolgsbilanz zurückblicken. Aus einsatztaktischer Sicht wurden, neben der Etablierung klarer Führungsstrukturen, zahlreiche Konzepte ausgearbeitet und umgesetzt. Beispielhaft seien das innovative Atemschutzbetreuungskonzept in Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz, der Aufbau einer Führungsunterstützungsgruppe und die Ausarbeitung von Einsatzplänen und -regeln für verschiedenste Schadensszenarien genannt. Bei mehr als 1.000 Einsätzen allein in den letzten sechs Jahren haben sich diese Maßnahmen ein ums andere Mal bewährt.

Aus organisatorischer Sicht sind vor allem die Schaffung zweier hauptamtlicher Stellen bei der Stadt Haßfurt sowie die Restrukturierung der Wehr in Führungsebenen und Teams in Volperts erster Amtszeit zu nennen. Diese Entwicklung wurde auch in der zurückliegenden, sechsjährigen Amtszeit weiter vorangetrieben, unter anderem durch die Schaffung einer weiteren Halbtagsstelle zur Sachbearbeitung im Brand- und Katastrophenschutz. Auch die Personalstärke der Feuerwehr Haßfurt konnte im Gegensatz zu vielen anderen Wehren erfreulicherweise bei etwa 80 gehalten werden.

Schließlich sind die Feuerwehren des Stadtgebiets auch aus technischer Sicht auf einem sehr guten Stand. Nach der Beschaffung mehrerer Tragkraftspitzenfahrzeuge verfügt mittlerweile jede Ortsteilwehr über mindestens ein eigenes Fahrzeug. Die größte und richtungsweisendste Investition in die FF Haßfurt stellt das Wechselladerkonzept dar. Im Rahmen dessen wurden bereits zwei Wechselladerfahrzeuge und acht Abrollbehälter beschafft. Weitere Behälter und ein Anbau an das Gerätehaus sollen in den kommenden Jahren folgen. Neben den Kernaufgaben der Feuerwehr wurde in den vergangenen Jahren verstärkt auch der Katastrophenschutz - insbesondere das Hochwassermanagement und die Warnung der Bevölkerung - in den Blick genommen.

Neuwahl in Zeiten von Corona

Angesichts dieser Erfolgsbilanz und der nach wie vor großen Unterstützung innerhalb der Mannschaft fiel den beiden Kommandanten die Entscheidung sicherlich nicht leicht, die sie im vergangenen Herbst getroffen haben: Sowohl Julia Volpert als auch Thomas Kainz standen für eine weitere Amtszeit nicht zur Verfügung. Vor allem aus zeitlichen Gründen sahen sie sich nicht mehr im Stande die umfangreichen und intensiven Aufgaben, die das Kommandantenamt mit sich bringt, weitere sechs Jahre lang entsprechend ihren eigenen Ansprüchen zu erfüllen. Folglich machten sich die scheidenden Kommandanten auf die Suche nach geeigneten Nachfolgern. In mehreren Umfragen innerhalb der Mannschaft kristallisierten sich mit Christian Meisch und Julian Weidinger erfreulicherweise zwei Kandidaten heraus.

Um den regulären Amtswechsel zum 1. Januar zu ermöglichen, wäre die Wahl ursprünglich für Anfang Dezember geplant gewesen. Aufgrund der Corona-Pandemie musste dieser Termin jedoch mehrfach nach hinten verschoben werden. Volpert und Kainz führten ihre Ämter in dieser Zeit übergangsweise weiterhin aus. Vor einigen Wochen schließlich, konnten die beiden Nachfolgerkandidaten offiziell zur Wahl unter der aktiven Mannschaft gestellt werden.

Von einer breiten Mehrheit von knapp 87 Prozent wurde Christian Meisch zum neuen Kommandanten gewählt. Sein Stellvertreter wurde mit 85 Prozent der Stimmen Julian Weidinger. Beide dankten der Mannschaft für das große in sie gesetzte Vertrauen und versprachen, ihre Ämter nach bestem Wissen und Gewissen zum Wohle der Wehr auszuführen.

Am 26. April wurde die Wahl der neuen Kommandanten auch vom Stadtrat einstimmig bestätigt. Im Namen des Stadtrats und der gesamten Bevölkerung der Stadt Haßfurt dankte Bürgermeister Günther Werner den beiden scheidenden Kommandanten für ihre hervorragende Arbeit in den vergangenen zwölf beziehungsweise sechs Jahren. Zum 1. Mai erfolgte nun schließlich der offizielle Amtswechsel von Volpert und Kainz zu Meisch und Weidinger. In der Zwischenzeit haben die scheidenden Kommandanten ihre Nachfolger bereits in ihre neuen Aufgaben eingearbeitet. Auch nach der Amtsübergabe wollen sowohl Volpert als auch Kainz der Feuerwehr weiterhin als Einsatz- und Führungskräfte zur Verfügung stehen. Eine angemessene Abschiedsfeier mit dem üblichen Rückblick auf die vergangene Amtszeit muss leider bis zum Ende der aktuellen Pandemie warten. 

Das neue Führungsduo

Mit den beiden 29-jährigen Christian Meisch und Julian Weidinger erhält die Feuerwehr Haßfurt nicht nur eines der jüngsten Führungsduos in ihrer rund 150-jährigen Geschichte, sondern erstmals zwei Kommandanten, die sich auch beruflich mit der Materie Feuerwehr und Brandschutz befassen. Meisch ist hauptberuflich als Sachverständiger für Brandschutzanlagen tätig, Weidinger ist wissenschaftlicher Mitarbeiter und promoviert zurzeit zum Thema „Informationssysteme in Feuerwehren“. Davon abgesehen sind beide langjährige aktive Mitglieder und wahre Eigengewächse der Feuerwehr Haßfurt. Sowohl Meisch als auch Weidinger sind im Jahr 2004 der Jugendfeuerwehr beigetreten und haben seitdem wortwörtlich ihr halbes Leben bei der Feuerwehr Haßfurt verbracht.

So stehen bei beiden über die Jahre diverse absolvierte Lehrgänge und Ausbildungen zu Buche: Atemschutzgeräteträger, Chemikalienschutzanzugträger, Absturzsicherung und viele mehr. Dazu kommen zahlreiche Einsätze, bei denen die beiden neuen Kommandanten eine entsprechend große Einsatzerfahrung sammeln konnten. Diese Erfahrung und das Wissen gaben die beiden bereits regelmäßig an ihre Kameradinnen und Kameraden weiter, indem sie als Ausbilder im regulären Übungsbetrieb mitwirkten. Darüber hinaus ist Meisch Fachausbilder für das Thema Atemschutz. Weidinger ist Fachausbilder für die Grundausbildung sowie bisher als Pressesprecher, Schriftführer im Feuerwehrverein und Leiter des Dienstsports tätig gewesen.

Ihren Gruppenführerlehrgang haben Christian Meisch und Julian Weidinger im Jahr 2018 abgeschlossen und konnten seither einige Erfahrung im Führen der Mannschaft bei Einsätzen sammeln. Sowohl in dieser Funktion als auch als Mitglieder der Führungsunterstützungsgruppe konnten die beiden neuen Kommandanten ihren Vorgängern bereits bei vielen Einsätzen über die Schulter schauen. Für das Amt des Kommandanten sind darüber hinaus noch weitere Lehrgänge erforderlich. Einen Teil davon konnten die beiden Neugewählten schon in Form von Onlineschulungen an der Staatlichen Feuerwehrschule absolvieren. Die noch fehlenden Lehrgänge werden nachgeholt, sobald diese wieder im Präsenzunterricht stattfinden können.

Mit der Wahl ihrer neuen Kommandanten hat die Freiwillige Feuerwehr Haßfurt die Weichen für die Fortsetzung des Erfolgskurses der vergangenen Jahre gelegt. Nicht zuletzt aufgrund der anhalten Corona-Pandemie stehen die beiden jedoch vor großen Herausforderungen. Dank der großen Zustimmung innerhalb der Mannschaft können sie und ihre Feuerwehr aber zuversichtlich Richtung Zukunft blicken.


Text und Bilder: FF Haßfurt, Felix Kühnl

von links Julia Volpert, Thomas Kainz, Günther Werner, Julian Weidinger, Christian Meisch

von links Stv Kommandant Thomas Kainz und Kommandantin Julia Volpert

von links Stv Kommandant Julian Weidinger und Kommandant Christian Meisch