Termine

Geräteprüfung

Termine für die Geräteprüfungen werden als Folgetermin am Tag der Geräteprüfung neu vergeben. Für zusätzliche Termine bitte Email an:

kbm.michael.diehm@kfv-hassberge.de schreiben.

 

 

 

 

Belastungsübung

Anforderungen an Atemschutzgeräteträger 

 
Einsatzkräfte, die unter Atemschutz eingesetzt werden, müssen 

 das 18. Lebensjahr vollendet haben;

 körperlich geeignet sein (die körperliche Eignung ist nach den berufsgenossenschaftlichen Grundsätzen für arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen, Grundsatz G 26 „Atemschutzgeräte“, in regelmäßigen Abständen festzustellen);

erneut nach dem Grundsatz G 26 untersucht werden, wenn vermutet wird, dass sie den Anforderungen für das Tragen von Atemschutzgeräten nicht mehr genügen; dies gilt insbesondere nach schwerer Erkrankung oder wenn sie selbst vermuten, den Anforderungen nicht mehr gewachsen zu sein;

die Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger erfolgreich absolviert haben;

 regelmäßig an Fortbildungsveranstaltungen und an Wiederholungsübungen teilnehmen;

 zum Zeitpunkt der Übung oder des Einsatzes gesund sein und sich einsatzfähig fühlen. 
Einsatzkräfte, die diese Anforderungen nicht erfüllen, dürfen nicht unter Atemschutz eingesetzt werden. 


Einsatzkräfte mit Bart oder Koteletten im Bereich der Dichtlinie von Atemanschlüssen sind für das Tragen von Atemschutzgeräte ungeeignet.

Ebenso sind Einsatzkräfte für das Tragen von Atemschutzgeräten ungeeignet, bei denen aufgrund von Kopfform, tiefen Narben oder dergleichen kein ausreichender Maskendichtsitz erreicht werden kann oder wenn Körperschmuck den Dichtsitz, die sichere Funktion des Atemanschlusses gefährdet oder beim An-bzw. Ablegen des Atemanschlusses zu Verletzungen führen können (zum Beispiel Ohrschmuck). 

Informationen und Hygienekonzept - ASZ

Informationen zu den Belastungsübungen

Wir verweisen auf das Hygiene-Konzept des Atemschutzzentrums.

Der Zutritt ist nur über den Haupteingang ins Atemschutzzentrum möglich.

Zutritt zum ASZ erhalten nur diejenigen Teilnehmer die genesen, getestet oder geimpft sind.

Zuschauer oder weitere aktive Feuerwehrangehörige die nicht namentlich über das ASZ-Portal registriert sind erhalten keinen Zutritt. Zusätzlich bitten wir die Teilnehmer sich über die Luca-App oder per Erfassungsbogen für den Zeitraum des Aufenthaltes im ASZ zu registrieren. Ein entsprechender QR-Code für die Luca-App hängt am Haupteingang aus. Wir bitten die Teilnehmer der Belastungsübungen die Eignungsuntersuchen mit dem Nachweis der Tauglichkeit (G26.3) mitzubringen, auch wenn diese schon per E-Mail an das ASZ verschickt wurde. Vorzuzeigen ist diese im Foyer bei der Anmeldung.

Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten und von jeden die aktuellste Untersuchung einzusehen ist dieser Schritt unumgänglich. Eine Kopie ist völlig ausreichend. Die gesundheitliche Selbsteinschätzung ist im Vorfeld auszufüllen und mitzubringen.

WICHTIG!!! An den Tagen der Belastungsübungen finden ausnahmslos keine Geräteprüfungen statt.

 

 

 

Hygienekonzept Atemschutzzentrum Landkreis Haßberge

Nach den behördlichen Lockerungen darf die Nutzung der Atemschutzübungsanlage ab Oktober 2021 unter folgenden, strikt einzuhaltenden Vorgaben erfolgen:

  • Vom Übungsbetrieb ausgeschlossen sind Personen mit Kontakt zu COVID-19-Fällen in den letzten 14 Tagen sowie Personen mit unspezifischen        Allgemeinsymptomen und respiratorischen Symptomenjeder Schwere oder Fieber. Personen mit einem positiven COVID-19 Testergebnis.
  • Zuschauer und Betreuer sind nicht gestattet.
  • Vor Betreten des Geländes und des Gebäudes der Atemschutzübungsanlage muss ein COVID-19 Schnelltest (vom Testzentrum nicht älter als 24 Stunden) oder ein PCR-Test (Probennahme nicht älter als 48 Stunden) von den Übungsteilnehmern vorgewiesen werden! Selbsttests werden nicht akzeptiert!Der Testnachweis ist am Tag des Streckendurchgangs mitzuführen und beim Ausbilder zur Kontrolle vorzuzeigen! An der Atemschutzübungsanlage besteht keine Möglichkeit, einen Test zu machen.
  • Vollständig geimpfte Personen oder genesene Personen (6 Monate), sind von der Notwendigkeit der Vorlage eines Testnachweises ausgenommen. Der Impfnachweis (Nachweis für Genesene) ist am Tag des Streckendurchgangs mitzuführen und beim Ausbilder zur Kontrolle vorzuzeigen.
  • Der Mindestabstand von 1,5 m zwischen Personen – u.a. beim Betreten und Verlassen der Atemschutzübungsanlage, in den Vorbereitungs- und Anmeldebereichen und den Sanitäranlagen usw. ist einzuhalten.
  • Kann der Mindestabstand von 1,5 m nicht eingehalten werden, ist eine medizinische Mundund-Nasenbedeckung zu tragen.  
  • Die Duschen dürfen nicht genutzt werden und bleiben deshalb außer Betrieb.
  • Die Übungsteilnehmer müssen mit bzw. in ihrer Schutzausrüstung zur Übung erscheinen,da die Umkleiden gesperrt sind und somit keine Umkleidemöglichkeit in der Übungsanlage besteht.

 

Ablauf Anmeldung Übungsteilnehmer im Online-Anmeldesystem „https://asz-hassberge.de“

 

  • Die Übungsteilnehmer sind mit vollem Vor- und Nachnamen in der Online-Anmeldung einzutragen.
  • Die Gesundheitliche Selbsteinschätzung ist im Vorfeld auszufüllen und zur Belastungsübung mitzubringen.
  • Eine Registrierung über die Luca App oder Erfassungsbogen erfolgt beim Betreten des Atemschutzzentrums.

Wichtig:

 

Jeder Atemschutzgeräteträger braucht ein eigenes Atemschutzgerät! (Lungenautomat und Vollmaske werden vom ASZ gestellt)

Vollmaske, Lungenautomat und Atemluftvorratsbehälter werden vom ASZ gestellt. (Dies gillt nur für Feuerwehren die Geräte des Herstellers DRÄGER besitzen.)

 

Eignungsuntersuchung mit Nachweis der Tauglichkeit bitte nicht vergessen!

Gesundheitliche Selbsteinschätzung ausgefüllt und unterschrieben zu den Belastungsübungen mitbringen.

 

ASZ - Telefon Nr.: 09527 / 7312

PC-Fax Nr.: 09527 / 950366

e-Mail:  asz@kfv-hassberge.de

Kontaktformular: Kontakt