Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung (UG ÖEL)

UG ÖEL Haßberge - Eine Katastrophenschutzeinrichtung des Landkreises Haßberge

UG-ÖEL steht als Abkürzung für "Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung".

Die UG-ÖEL ist eine dem Landratsamt Haßberge untergeordnete Einheit die bei Großschadensereignissen wie z.B. Großbränden, Gefahrgutunfällen sowie bei Vermisstensuchen und im Katastrophenfall alarmiert wird.

Sie unterstützt den jeweiligen Feuerwehr-Einsatzleiter um ihn von administrativen Aufgaben zu entlasten. Sollte aufgrund des Schadensumfanges ein Örtlicher Einsatzleiter (ÖEL) bestellt werden, kann die UG-ÖEL ohne Informationsverlust sofort mit der Zuarbeit für ÖEL beginnen und bei Bedarf eine Verbindung zur Führungsgruppe Katastrophenschutz (FüGK), welche im Landratsamt eingerichtet wird, zu halten.

Das Personal der UG-ÖEL des Landkreises Haßberge rekrutiert sich aktuell aus 10 Mitgliedern der Feuerwehren Haßfurt, Augsfeld, Knetzgau, Prappach und Sand am Main. Alle Mitglieder haben neben ihrer feuerwehrtechnischen Ausbildung eine fundierte Zusatzausbildung, die auf die Belange der Unterstützungsgruppe abgestellt ist. Dazu gehören regelmäßige Fortbildungen am Standort und bei der Staatlichen Feuerwehrschule in Geretsried.

Die UG-ÖEL erledigt bei ihren Einsätzen folgende Aufgaben:

  • Einrichtung der Örtlichen Einsatzleitung und Kennzeichnen ihres Standortes.
  • Herstellung, Aufrechterhaltung und Betrieb der Kommunikationsverbindungen zu den Abschnittsleitern, zur Integrierten Leitstelle (ILS) Schweinfurt, zur Katastrophenschutzbehörde und den sonstigen beteiligten Dienststellen.
  • Unterstützung des Feuerwehr-Einsatzleiters bzw. des Örtlichen Einsatzleiters (ÖEL) bei

    • der Erkundung der Lage
    • der Einsatzplanung 
    • der Koordinierung und Überwachung aller im Einsatzgebiet eingesetzten Kräfte.

  • Führung der Lagekarte.
  • Führung des Einsatztagebuches.
  • Kommunikation mit der Katastrophenschutzbehörde und der Regierung über das Einsatzprotokollsystem EPSweb.
  • Anforderung weiterer Einsatzmittel bei der ILS bzw. der Katastrophenschutzbehörde.
  • uvm.

Das Fahrzeug der UG ÖEL

Zur Bewältigung ihrer Aufgaben steht der UG-ÖEL ein Einsatzleitwagen 2 (ELW2) zur Verfügung. Dieser ist u.a. mit 3 Funkarbeitsplätzen, einem Multifunktionsdrucker, einem Laserdrucker und einer Satellitenanlage zur Informationsübertragung sowie diversen Funkgeräten und Kartenmaterial ausgestattet.

Jeder Arbeitsplatz ist mit einem PC zur Informationsverarbeitung sowie mit dem Funkbediensystem LARDIS ausgestattet,  Mittels LARDIS kann pro Arbeitsplatz verschie­dene Funkverbindungen gehalten sowie Telefonverbindungen hergestellt werden.

Das Fahrzeug ist im Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Haßfurt stationiert.

 

Technische Daten:

Funkrufname: Kater Haßberge 13/1

Motorleistung: 190 PS

Gewicht: 5,0t

Besatzung: 5 Personen

Fahrgestell: Mercedes Benz Sprinter 519 CDI

Aufbau: Compoint Fahrzeugbau

Baujahr / Indienststellung: 2017

 

 

 


Starterkit Einsatzdokumentation

Die UG ÖEL arbeitet in erster Linie als Unterstützung für den Einsatzleiter bei größeren Schadensereignissen. Um diese Aufgabe zu bewältigen muss dazu natürlich ein gewisser Grundstock an Informationen bereit stehen. Da aufgrund der Ausdehnung des Landkreises, und der damit verbundenen Fahrtzeit bis zum Eintreffen, einige Zeit verstreichen kann ist es sehr nützlich wenn grundlegende Informationen bereits im Vorfeld eingeholt und dokumeniert werden. Um dies zu vereinheitlichen und die Übernahme durch die UG ÖEL zu vereinfachen wurde ein "Starterkit Einsatzdokumentation" erstellt. Durch eine einheitliche Vorgehensweise wird der Ablauf deutlich vereinfacht, die UG ÖEL arbeitet zu Einsatzbeginn selbst mit diesem Starterkit.

Die Verwendung des Starterkits ist freiwillig, die zuständigen Kommandanten müssen entscheiden ob diese Unterlagen oder eine eigenen Dokumentationsgrundlage genommen wird. Das Starterkit kann natürlich auch als Unterstützung zur Abwicklung kleinerer Einsätze, ohne Beteiligung der UG ÖEL, verwendet werden.

Sollte es grundsätzlich Fragen zur Benutzung und den verschiedenen Feldern geben (oder auch Anregungen zur Erweiterung der Dokumentation), sollten diese bitte zuerst an den örtlich zuständigen KBM gerichtet werden! Dieser wird dann bei Bedarf Kontakt mit dem Leiter der UG ÖEL aufnehmen.