< Feuerwehr Haßfurt bereitet sich auf den Ausnahmezustand vor
04.12.18

Maschinistenlehrgang VG Theres 2018


Qualifiziert für den Umgang mit schwerem Gerät: der Maschinistenlehrgang der VG Theres fand am vergangenen Wochenende seinen Abschluss. Insgesamt 16 Feuerwehrfrauen und -männer meisterten die Ausbildung zum „Maschinist für Tragkraftspritzen und Löschfahrzeuge“.

In insgesamt 36 Ausbildungsstunden an neun Terminen im letzten Vierteljahr vermittelten Ehren-Kreisbrandmeister Lothar Ulmann, Erich Öchsner und Stefan Hartling unter der Leitung von Maschinisten-KBM Klaus Oster den 14 Teilnehmern aus der VG Theres und den beiden Kameraden aus Limbach das nötige Fachwissen rund um Feuerwehrfahrzeuge, Pumpen und kraftbetriebene Geräte. Neben Grundlagen wie Motorenkunde, Löschwasserversorgung und Rechtsgrundlagen lernten die angehenden Maschinisten vor allem den Umgang mit tragbaren und fest verbauten Feuerlöschpumpen. Die Wasserentnahme aus offenen Gewässern, Fortleitung über weite Strecken und Höhen sowie die Abgabe über die Strahlrohrstrecke gehörten ebenfalls zum Ausbildungsstoff wie die Wartung der Pumpen und die Beseitigung möglicher Störungen während des Betriebes. Auch der Umgang mit dem Feuerwehrstromerzeuger, Tauchpumpen, Hochdrucklüftern und sonstigen technischen Gerätschaften durfte bei der Ausbildung natürlich nicht fehlen.

Bereits zwei Wochen zuvor absolvierten die Teilnehmer den praktischen Teil der Prüfung in Greßhausen. Dabei galt es ausgehend vom der Saugstelle am Löschweiher den richtigen Standort einer Verstärkerpumpe in Abhängigkeit von Entfernung und Höhenunterschied zu ermitteln, wobei letztere mittels Abschreiten und Ausmessen mit einer Schlauchwaage bestimmt wurden. Nachdem die gesamte Förderstrecke errichtet war, wurden verschiedene Szenarien wie Druckschwankungen, Schlauchplatzer und Luft im Saugschlauch simuliert und die Probanden hatten dementsprechend zu reagieren.

Am vergangenen Samstag fand nun die schriftliche Prüfung im Ottendorfer Sportheim statt, bei der die Teilnehmer ihr theoretisches Wissen unter Beweis stellen mussten. Mit Punktzahlen zwischen 44 und 50 von 50 möglichen Punkten haben alle sehr gut abgeschnitten und Ausbilder Lothar Ulmann fand bei der anschließenden Urkundenvergabe zurecht viele lobende Worte für die frisch ausgebildeten Maschinistinnen und Maschinisten. Auch Bürgermeister Peter Kraus als Vertreter der Gemeinden dankte den Teilnehmern für ihr Engagement, da es nicht selbstverständlich sei, Zeit für solch eine spezialisierte Ausbildung zu opfern. KBI Georg Pfrang dankte auch den Ausbildern und freute sich, dass die Zusammenarbeit mit den Kameraden aus Limbach so gut funktioniert hatte. Bevor der Tag gemütlich beim gemeinsamen Abendessen ausklingen konnte, freuten sich Alexander Schug und Franz Schmitt von der FFW Limbach, Julia Sauer von der FFW Greßhausen, Julian Frank, Kevin Krämer und Maximilian Fischer von der FFW Dampfach, Georg Gräf von der FFW Gädheim-Ottendorf, Laura Lach und Linus Säger von der FFW Steinsfeld, Michael Stark, Jennifer Mahr, Alexander Mahr, Daniel Gutzeit, Anton Brand und Marcel Barth von der FFW Obertheres sowie Pascal Bohnengel von der FFW Buch über ihre Urkunden mit der offiziellen Ernennung zum Maschinisten.


Text und Bild: David Englert, FF Gädheim-Ottendorf

Über 16 neue Maschinistinnen und Maschinisten können sich die Feuerwehren der VG Theres sowie die FFW Limbach freuen. KBM Klaus Oster (rechts), Ehren-KM Lothar Ulmann (2.v.r.) und Erich Öchsner (5.v.l.) leiteten den dreimonatigen Lehrgang. Es gratulierten Bürgermeister Peter Kraus, KBM Johannes Betz und KBI Georg Pfrang (von links)